Puppenspiel in der Sprachförderung

Handpuppen in der Sparchförderung
Eine Puppe im Einsatz: Handpuppenspiel in der Sprachförderung

Es braucht nicht viel, damit eine Puppe ihren Zauber entfaltet. Allein durch ihren Ausdruck, ihre Körpersprache und durch den Zauber, den ihre Existenz verspricht, zieht sie die Kinder in ihren Bann und weckt in ihnen die Sehnsucht nach Kontakt und Kommunikation. Genau hier kann Sprachförderung ansetzen und das Puppenspiel als einen Verbündeten nutzen, um Sprache ganz leicht und wie nebenher in Spiel zu bringen…

Das Ziel der Fortbildung ist es, den Teilnehmenden einen leichten und fröhlichen Einstieg in die Kunst des Handpuppenspiels zu vermitteln. Eine Mischung aus Tipps, Spielen, Demonstrationen und Übungen hilft ihnen, ihre Freude am Spiel mit den Handpuppen zu wecken, bzw. zu vertiefen und sich ganz spielerisch Routine in der Puppenführung anzueignen, Sicherheit im Spiel zu gewinnen und etwaige Spielhemmungen abzubauen.

Tricks für das Spiel aus dem Stegreif sowie Strategien für einen spielerischen Umgang mit kritischen Situationen und Störungen werden vermittelt und ausprobiert und Anregungen für den spielpädagogischen Einsatz speziell für das Arbeitsfeld der Sprachförderung gegeben.

Der Schwerpunkt der Fortbildung liegt auf dem Spiel mit Klappmaulpuppen, die sich für die Sprachförderung besonders eignen, da sich bei ihnen der Mund und manchmal auch die Hände (Flügel, Pfoten,…) bespielen lassen. Bei Bedarf kann für die Fortbildung eine große Anzahl dieser Puppen zur Verfügung gestellt werden.

Vorerfahrungen sind willkommen, aber nicht erforderlich.

Inhalte (je nach Zeitrahmen realisierbar):

  • Training der technischen Handhabung verschiedener großer Handpuppen (Kopf, Mund, Hände, die Bewegung der Puppe durch den Raum…)
  • Übungen und Spiele, um Spielsicherheit zu entwickeln und Spielfreude groß werden zu lassen
  • Übungen und Spiele, um einen Charakter und eine Stimme für die Puppe zu finden und zu entwickeln
  • Die Puppe als Bild / Die Körpersprache der Puppe: Was hilft, um auch mit wenigen Worten intensives Spiel zu gestalten?
  • Tipps, Tricks für das Spiel aus dem Stehgreif
  • Die Handpuppe in der Gruppenarbeit: Wer sitzt wo? Woher kommt die Puppe, wohin geht sie…? Den Dialog mit den Kindern eröffnen und steuern…
  • Dramaturgie: Tipps, um das Spiel spannend zu gestalten, die Aufmerksamkeit des Publikums zu erzeugen und aufrecht zu erhalten
  • Die Handpuppe im Spiel mit dem einzelnen Kind: Was fördert und vertieft Beziehungen?
  • Der spielerische Umgang mit kritischen Situationen und Störungen
  • Das Spiel und der pädagogische Auftrag: Wie kann ich das Spiel so gestalten, dass es zum einen fröhlich, spontan und ggf. auch ganz verrückt sein darf und zum anderen die  pädagogischen Inhalte und Zielsetzungen der Sprachförderung im Auge behält?

Zeitrahmen: Die Fortbildung kann sowohl ein- als auch zweitägig durchgeführt werden. Bei einer eintägigen Fortbildung können sich die Teilnehmenden bereits wesentliches Wissen und ein erstes Gefühl für die Puppenführung aneignen. Bei einer zweitägigen Fortbildung werden diese Grundlagen vertieft, was zu nachhaltigerem Lernen führt und wovon insbesondere die Spielfreude, die Spielsicherheit, die Sensibilität und die Kreativität der Teilnehmenden profitieren.

Termine: Nach Absprache, da dieses Seminar für Teams und Bildungsträger als interne Fortbildung vor Ort angeboten wird. Bitte kontaktieren Sie mich einfach bei Interesse, dann informiere ich Sie gerne über alle weiteren Details.

Menü