Überraschungstheater

Das Projekt

Das Ziel dieser Form von TheaterSpiel ist es, aus den Ideen, Themen und Phantasien der Kinder spontan Geschichten entstehen zu lassen. Deshalb verzichte ich bewusst auf alle Drehbücher. Stattdessen trete ich mit den Kindern als Geschichtenerzähler, Schauspieler und/oder Puppenspieler in einen fröhlichen, verspielten Kontakt und lade sie immer wieder neu ein, ihre Einfälle und Ideen zu nennen und ihnen zu folgen. Die Geschichten, die auf diese Weise entstehen, sind einzigartig. Sie enthalten häufig märchenhafte Elemente, sind oft etwas verrückt und manchmal richtig albern. Streckenweise können sie etwas wild und chaotisch sein, manchmal romantisch oder spannend und gelegentlich auch alles zusammen. Und weil ich dabei so oft von den wunderbaren, witzigen und erstaunlichen Ideen und Sichtweisen der Kinder überrascht bin, habe ich das ganze Projekt Überraschungstheater genannt…

Der besondere Gewinn für die Kinder

Im Laufe der (maximal) 45 Minuten, die ein Spiel dauert, haben die Kinder die Möglichkeit, Theater aus allen seinen Perspektiven zu erleben: Kinder, die schüchtern sind oder es lieben, einer Geschichte zuzusehen, können das Geschehen in aller Ruhe als Publikum genießen. Kinder, deren Phantasie so aktiv ist, dass sie eigene Ideen, Lösungen oder auch Schwierigkeiten entwickeln, die in dem Spiel vorkommen sollen, können diese als AutorInnen oder RegisseurInnen einfließen lassen. Und wo Kinder von ihrer Freude am Rollenspiel gepackt werden, können sie die Bühne betreten, um dort als Bande kleiner Waldkobolde den Helden mit einem Seil über einen verzauberten Fluss zu ziehen, sich in ein Rudel Wölfe zu verwandeln, als Ritter einen bösen König zu verfolgen oder als Prinzessin einen Drachen zu verzaubern…

Aus all diesen Perspektiven können Kinder große Gewinne für ihre Entwicklung sowie für ihr Sprach- und Kommunikationsvermögen ziehen: In der Rolle des Publikums üben sie sich darin, ihre Aufmerksamkeit zu bündeln und zu halten. Als AutorInnen und RegisseurInnen erleben sie, wie ihre Einfälle und ihre Kreativität das Gruppengeschehen bereichern können und üben ganz nebenbei, sich selbst auszudrücken und vor einer Gruppe zu sprechen. Im Rollenspiel können die Kinder schließlich besonders intensiv ihre Fantasie und ihr kreatives Handeln erproben. Weil sie ganz frei wählen können, ob sie als Publikum, AutorInnen oder SpielerInnen am Gesamtgeschehen teilnehmen wollen (und diese Rollen spontan auch wechseln können), löst das Spiel bei den Kindern oft sehr schnell Leichtigkeit, Eigeninitiative und einen erstaunlichen Ideenreichtum aus. Neben allen Impulsen, die das Überraschungstheater für Pädagogik und Sprachförderung zu setzen vermag, sind die Freude am gemeinsamen Spiel, am körperlichen und sprachlichen Ausdruck und die Begeisterung der Kinder jedoch die wichtigsten.

Zielgruppe

Das Projekt kann sowohl im Kindergarten als auch in Grundschulklassen durchgeführt werden. Kinder mit Sprachförderbedarf und Kinder, die Deutsch als Fremdsprache lernen, können ganz speziell von ihm profitieren

Gruppengröße: 10 – 40 Kinder

Spieldauer pro Einheit: ca. 40 Minuten

Die Häufigkeit der Aufführungen

Das Überraschungstheater kann zum einen als einmaliges Highlight im Schul- oder Kindergartenalltag stattfinden. Zum anderen kann es allerdings auch über einen etwas längeren Zeitraum als monatliches Happening gebucht werden, wobei sich die Kinder die kreativen Möglichkeiten, die ihnen das Überraschungstheater bietet, mit jedem einzelnen Termin tiefer vertraut machen können. Je sicherer sie sich dabei fühlen, um so intensiver können sie sich das Theaterspiel aneignen und für sich nutzen.

Teilnahme der ErzieherInnen und LehrerInnen

ErzieherInnen und LehrerInnen sind herzlich eingeladen, die Auftritte mitzuerleben. Sie können die Gelegenheiten dazu nutzen, die Kinder während des Spielgeschehens zu beobachten und sie ggf. in neuen Rollen neu kennen zu lernen. Mit etwas Glück können sie außerdem nebenbei eine Menge Spaß haben. Voraussetzung ist allerdings ein kurzes Gespräch vor dem Auftritt, in dem ich sie ein wenig tiefer mit dem Ansatz des Projektes vertraut machen kann. Im Anschluss an das Spiel kann auf Wunsch gerne ein kurzes Reflexionsgespräch stattfinden.

Wenn Sie Interesse haben, dieses Projekt auch in Ihrer Einrichtung zu erleben, können Sie einfach mit mir Kontakt aufnehmen. Für weitere Informationen und Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Menü